Maskenpflicht bei zulässigen Präsenz-Bildungsangeboten und Prüfungen

 

Durch die neue Fassung der Corona-Schutzverordnung ergeben sich für Hochschulen zwei Änderungen. Diese gelten ab dem 22.02. vorerst bis zum 07.03.2021!

 

• Nach § 3 Absatz 2 Nr. 2b müssen bei zulässigen Präsenz-Bildungsangeboten und Prüfungen nach § 6 und § 7 nunmehr unabhängig von der Einhaltung eines Mindestabstandes grundsätzlich medizinische Masken verpflichtend getragen werden. In § 3 Absatz 1 ist nunmehr klargestellt, dass die medizinischen Masken kein Ausatemventil haben dürfen.

 

• Nach § 6 Absatz 3 Satz 2 sind bei ausnahmsweise zulässigen Präsenzveranstaltungen „möglichst große Räumlichkeiten“ zu nutzen. Zudem seien „die Möglichkeit von Hybrid- und Wechselunterricht soweit wie möglich zu nutzen“. 

 

Studierende müssen somit nicht nur bei Prüfungen, sondern auch bei ausnahmsweise zulässigen Lehrveranstaltungen medizinische Masken nutzen. 

 

Corona-Schutzverordnung​ gültig ab 22.02.2021

 

Kategorie: 

CORONA-Schutzverordnung

Freitag, 19. Februar 2021
Veröffentlicht von: 
Studiendekanat